Mustereinwendung gegen Förderung von Erdgas und Erdöl in der dän. Nordsee

Mustereinwendung
 
Grenzüberschreitende Beteiligung für Maßnahmen im dänischen „Gorm“ – Feld in der Nordsee
Die Firma Maersk Oil beabsichtigt in ihrem dänischen „Gorm“ Feld bis ins Jahr 2042 umfangreiche Maßnahmen zur Förderung von Erdgas und Erdöl durchzuführen bekannt.

 

>>>Einwendung gegen die ESIS für das GORM-Projekt<<<

Das GORM-Projekt ist vollständig abzulehnen, da die Umweltauswirkungen schon im planmäßigen Betrieb erheblich sein werden und schwere Unfälle sehr wahrscheinlich eintreten werden. Dabei weist der Bericht ESIS für das GORM-Projekt dieselben wesentlichen Fehler auf, die schon die Strategischen Umweltprüfung in Verbindung mit Ausschreibungen im Gebiet westlich 6° 15′ O im dänischen Sektor der Nordsee zur Prospektion von Öl und Gas, und Ausschreibung für Genehmigungen zur Injektion von CO2 in vorhandene Öl-Felder zu EOR-Zwecken (Projekt Nr. 206509) kennzeichnete.

… weiterlesen und die Mustereinwendung >>HIER<< ausdrucken

Die Mustereinwendung auf dänisch können Sie >>>HIER <<< downloaden

Eine lange Mustereinwendung auf englisch ist >>> HIER <<<, eine kürzere >>>HIER <<<

NEU: Jetzt mit Fax-Nummer. Bitte die Einwendung per Fax schicken. Damit kann ebenfalls der Zugang nachgeweisen werden. >>> HIER <<<
Hier die Nummer: 004533114743

 

Einwendungen gegen das Vorhaben können bis 4 Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist bis zum 23.12. 2015 schriftlich oder zur Niederschrift beim dänischen Umweltministerium eingereicht werden.

HINTERGRUND:

Projekt: Aufsuchungs- und fördertechnische Maßnahmen im dänischen „Gorm”-Offshore-Feld (Nordsee)

Antragsteller: Firma Maersk Oil

Verfahrensgrundlage: § 9 b Abs. 2 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG)

Für das Vorhaben ist eine Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich. Im Rahmen der grenzüberschreitenden Beteiligung macht das LBEG als zuständige deutsche Behörde das Vorhaben der Öffentlichkeit bekannt.

Auslegung der Unterlagen:

Die Unterlagen liegen vom 26. Oktober 2015 bis zum 25. November 2015 wie folgt aus:

  • Kreis Nordfriesland, 25813 Husum, Marktstraße 6, Fachbereich Kreisentwicklung, Bau und Umwelt, 4. Stock, Zimmer 426
  • Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig Holstein, Mercatorstraße 3, 24106 Kiel, Pförtnerei

jeweils

  • montags bis donnerstags 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • freitags 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr
  • aber nicht feiertags

Einwendungsmöglichkeiten:

Einwendungen gegen das Vorhaben können bis 4 Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist bis zum 23.12. 2015 schriftlich oder zur Niederschrift beim dänischen Umweltministerium eingereicht werden:

Ministry of Environment and Food, Nature Agency
Haraldsgade 53
DK-2100 Copenhagen, Denmark

Vorhabensbeschreibung:

Die GORM-Anlagen befinden sich im dänischen Teil der zentralen Nordsee, ca. 220 km westlich der Stadt Esbjerg, die an der Westküste von Jütland (Dänemark) liegt. Sie dienen der Erdöl und Erdgasförderung.

Im Rahmen des GORM-Projekts sind mehrere Aktivitäten geplant um die laufende Förderung fortzuführen und zu optimieren und möglicherweise neue Kohlenwasserstoffvorkommen zu erschließen. Bestandteile des Vorhabens sind u.a. seismische Aktivitäten, Bohrarbeiten und Bohrlochstimulationen.

QUELLE:>>>  LBEG <<< Hier können weiterführende Einzelheiten und Informationen zum Vorhaben  (Download) entnommen werden.
Hinweis: Das Verfahren richtet sich nach dänischen Recht. Es muss damit gerechnet werden, dass die in dem Verfahren eingehenden Stellungnahmen auch veröffentlicht werden.

FOTO: LBEG

diesen Artikel teilen:Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
0Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
 

Your browser is out of date. It has security vulnerabilities and may not display all features on this site and other sites.

Please update your browser using one of modern browsers (Google Chrome, Opera, Firefox, IE 10).

X